Ihr PJ am Harderberg...

...soll ein guter Start ins Berufsleben sein! Das Franziskus-Hospital Harderberg ist Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Neben den Tertialen Innere Medizin und Chirurgie bieten wir die Wahlfächer Anästhesie, Orthopädie und Gynäkologie/Geburtshilfe an. Ihr PJ soll letzter Abschnitt des Studiums, aber unbedingt auch erster Schritt in selbstständiges Arbeiten sein. Wir bieten Ihnen dazu vielfältige Möglichkeiten - immer als Teil eines Teams, mit vielen individuellen Möglichkeiten. Auch in früheren Abschnitten Ihres Studiums können Sie in unsere Abteilungen kommen: für das Krankenpflegepraktikum oder für eine Famulatur. Schauen Sie dazu auch in unseren PJ-Flyer.

Theorie

Lernen wie es geht - und warum

PJ-Seminare

jeden Montag 14:00 – 15:30 Uhr

Curriculäre Fortbildung fachübergreifend zu den wichtigsten und prüfungsrelevanten Themen der verschiedenen Fächer.

Seminare mit klinischen Bezügen (vorklinische Semester)

  • Diabetes mellitus
  • Ulkus

Anmeldung und Koordination über das IfAS der Uni Münster

Seminar-Ablaufplan
Seminar mit klinischem Bezug - Diabetes mellitus - 21.11.2019
     
Zeit Inhalt Ort
11.00 Uhr Begrüßung der Studenten durch Prof. Dr. K. Müssig Sekretariat
11.15 Uhr - 12.00 Uhr Dr. B. Beier, Diabetologe im Ärztehaus "Diabetisches Fußsyndrom"  
12.00 Uhr - 13.30 Uhr Mittagspause Cafeteria
13.30 Uhr - 14.00 Uhr Marlen Harms, Diabetesberaterin "Grundlagen des Diabetes" Raum Elisabeth
14.00 Uhr - 15.00 Uhr Patienteninterview auf der Station
15.00 Uhr - 15.45 Uhr Patientenbesprechung auf der Station mit Prof. K. Müssig  
15.45 Uhr - 16.00 Uhr Abschlussbesprechung mit Prof. K. Müssig Sekretariat

Fortbildungscurriculum

Datum Zeit Fachabteilung Thema Referent*in Raum
25.11.2019 14:00 - 15:30 Innere Medizin Hypoglykämie CA Prof. Dr. Müssig Raum Franziska
02.12.2019 14:00 - 15:30 Hämatologie/Onkologie Neue Immuncheckpoint-Inhibitoren CA Prof. Dr. Dr. J Atzpodien Raum Franziska
09.12.2019 14:00 - 15:30 Anästhesie Sonographie in der Anästhesie A. Niehaus Raum Franziska
16.12.2019 14:00 - 15:30 Gynäkologie gynäkologische Notfälle Dr. Weber Raum Franziska
23.12.2019 14:00 - 15:30 Orthopädie Untersuchungstechniken Orthopädie CA PD Rolf, OÄ MVZ Orthopädie
30.12.2019 14:00 - 15:30 Proktologie Grundlagen der Proktologie als Schnittstellenfach Ltd. Arzt Dr. Allemeyer Raum Franziska
06.01.2020 14:00 - 15:30 Thoraxchirurgie Das kleine 1x1 der Thoraxchirurgie: Was tun bei Rippenfrakturen, Pleuraerguss, Pneumothorax oder Tumorverdacht? CA Dr. Hillejan, SRO Raum Franziska
13.01.2020 14:00 - 15:30 Pneumologie Grundlagen der pneumologischen Diagnostik CA Dr. Hünermann C.Hünermann
20.01.2020 14:00 - 15:30 Radiologie Schädelhirntrauma Highlights in der Computertomographie CA Dr. Sauer Demoraum Radiologie
27.01.2020 14:00 - 15:30 Geriatrie geriatrische Assessments LÄ Gillhaus Raum Franziska
03.02.2020 14:00 - 15:30 Innere Medizin Antibiotic-Stewardship OA Schilling Raum Franziska
10.02.2020 14:00 - 15:30 Hämatologie/Onkologie Molek. Leukämie-u. Lymphom-Therapie CA Prof. Dr. Dr. J Atzpodien Raum Franziska
17.02.2020 14:00 - 15:30 Anästhesie Rhytmusdiagnostik am Monitor CA Dr. André /Dr. Hufnagel im laufenden OP-Programm
24.02.2020 14:00 - 15:30 Gynäkologie      
02.03.2020 14:00 - 15:30 Unfallchirurgie Notfallversorgung: Was ist wichtig? Dr. Diessel ZNA
09.03.2020 14:00 - 15:30 Strahlentherapie Strahlentherapie interdisiplinär Dr. Bölling Anmeldung Strahlentherapie
16.03.2020 14:00 - 15:30 Thoraxchirurgie Thoraxdrainagen: Indikation, Anlage, Umgang und Pflege, Komplikationsmöglichkeiten CA Dr. Hillejan, SRO Raum Franziska
23.03.2020 14:00 - 15:30 Pneumologie   CA Dr. Hünermann Raum Franziska
30.03.2020 14:00 - 15:30 Senologie   Dr. Tiemann  
06.04.2020 14:00 - 15:30 Innere Medizin Arterielle Hypertonie OA Dr. Abrahamczik Raum Franziska
13.04.2020 Ostermontag --- --- --- ---
20.04.2020 14:00 - 15:30 Anästhesie Sonographie in der Anästhesie A. Niehaus im laufenden OP-Programm
27.04.2020 14:00 - 15:30 Controlling Das DRG-System    
04.05.2020 14:00 - 15:30 Orthopädie Subakromiale Schmerzsyndrome CA PD Rolf, OÄ Raum Franziska
11.05.2020 14:00 - 15:30 Viszeralchirurgie Therapie des Kolonkarzinoms CA Dr. Ziegler Raum Franziska
18.05.2020 14:00 - 15:30 Thoraxchirurgie Operationen in der Thoraxchirurgie (Indikation, Ablauf, Risiken, Nachbetreuung, Resultate) CA Dr. Hillejan, SRO Raum Franziska
25.05.2020 14:00 - 15:30 Pneumologie      
01.06.2020 14:00 - 15:30 Innere Medizin Ikterus/ Cholestase OA Dr. Kuhl Raum Franziska
08.06.2020 14:00 - 15:30 Hämatologie/Onkologie Lungenkarzinom/Mesotheliom LÄ Dr. Hoffknecht Raum Franziska
15.06.2020 14:00 - 15:30 Anästhesie Rhytmusdiagnostik am Monitor CA Dr. André /Dr. Hufnagel im laufenden OP-Programm
22.06.2020 14:00 - 15:30 Gynäkologie      
29.06.2020 14:00 - 15:30 Viszeralchirurgie Das akute Abdomen OA Dr. Nohl Raum Franziska

Praxis

Lernen was geht - und dass es funktioniert

"Hand`s On!" Sie sollen bei uns nicht nur Zuschauer sein, sondern aktiv als Teil des Teams mitmachen! Zum Beispiel bei...

 

  • Endoskopien mit Diagnostik und Intervention
  • Ultraschall und Echokardiographie
  • Punktionen und Katheteranlagen
  • Aufklärungs- und Prämedikationsgesprächen
  • Tumortherapie
  • Operationen mit breitem chirurgischem Spektrum
  • Diagnostik und Therapie auf der Intensivstation
  • Narkose-Einleitung und Beatmung
  • Gynäkologischen Untersuchungen und Geburten
  • Angehörigengesprächen, Krisengesprächen, Übermittlung schwerwiegender Befunde

 

Weitere Ausbildungsangebote

 

  • Strukturierte Rotation innerhalb der Fachgebiete
  • interaktive Prüfungsvorbereitung (fachgebunden)
  • abteilungsinterne Fortbildungsveranstaltungen und Falldiskussionen
  • individuelle Betreuung durch Stationsärzte, PJ-Tutor und Oberärzte
  • supervidierte eigenständige Patientenbetreuung (Aufnahmen, Visiten, Konzepte, etc.)
  • Wöchentliche Sprechstunden bei PJ-Beauftragten der Kliniken und/oder bei der PJ-Koordinatorin des Franziskus-Hospitals
  • Reflexionsgespräche und Karriereberatung durch Tutor, Chef- /Oberärzte und PJ-Beauftragte

Das bekommen Sie von uns

Wir haben uns um alles Wichtige gekümmert, damit Sie gut über Ihr letztes „Lehrjahr“ kommen:

  • Aufwandsentschädigung von 20€ pro Anwesenheitstag (nach der PJ-Ordnung der Westfälischen Wilhelms-Universität)
  • kostenlose Verpflegung (Frühstück und Mittagessen) in unserer Mitarbeitercafeteria
  • kostenlose Unterkunft im Zentrum von Osnabrück möglich
  • Für den Weg auf den Harderberg bekommen Sie von uns auf Wunsch ein Busticket oder ein Job-E-Bike gestellt.
  • Vergünstigte Mitgliedschaft beim Firmen-Fitnessprogramm Hansefit (optional)
  • PC-Arbeitsplatz / Internetzugang / Persönliches DECT-Telefon / Dienstkleidung
  • Arbeitszeit – tarifliche Regelarbeitszeit abzgl. Studientage
  • Teilnahme an Nacht- und Wochenenddiensten freiwillig (gegen Freizeitausgleich) 
  • Ausreichend Zeit zum Selbststudium
  • Wöchentliche PJ-Fortbildung

Unsere Kliniken für Ihr PJ

Innere Medizin

Kontakt

Chefarzt Prof. Dr. Karsten Müssig

Tel. 0541 502-2500

inneremedizin-fhh@remove-this.niels-stensen-kliniken.de  

Klinik für Innere Medizin

Onkologie / Thoraxonkologie

Kontakt

Kontakt

Dr. med. Petra Hoffknecht, Chefärztin der Klinik für Thoraxonkologie

Tel. 0541 502-2458

sektion.thoraxonkologie@remove-this.niels-stensen-kliniken.de 

Klinik für Thoraxonkologie 


Die Klinik für Innere Medizin bietet ein breites Spektrum des Faches. Die individuelle Gestaltung Ihres Tertials besprechen wir zu Beginn Ihrer Tätigkeit. Ein Einblick in die Tätigkeit auf einer internistischen Normalstation, der Zentralen Notaufnahme, der Funktionsabteilung mit Ultraschall und Endoskopie, sowie der Intensivstation sind Bestandteil der Ausbildung.

Daneben haben Sie aber vielfältige weitere Möglichkeiten, wie z.B. eine Rotation in die Hämatologie/ Onkologie und Thoraxonkologie. Oder einen Einsatz in der Geriatrie, auf der Palliativstation oder eine Hospitation in der Pneumologie in Ostercappeln. Darüber hinaus können Sie auch in unsere Facharztpraxen für Neurologie, Nephrologie (mit Dialyse), Strahlentherapie oder Diabetologie hineinschnuppern. Interessant könnte auch ein Tag mit der Diabetesberaterin, der Wundmanagerin oder dem Krankenhaus-Hygieneteam sein. Ihre persönlichen Wünsche und Interessen entscheiden.

Weitere Informationen und einen exemplarischen Einsatzplan finden Sie im PJ-Ausbildungscurriculum Innere Medizin. Eine typische Arbeitswoche im Wochenplan (s.u.).

Wochenplan für PJ-Studierende

  Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Dienstbeginn 07:45 x x x x x
Frühbesprechung 08:00 - 08:30 Raum Elisabeth x x x x x
Diabetes Besprechung und diabetische Fußvisite     11.30-12.30      
Antibiotika-Besprechung         11:45 - 12:30 Arztzimmer K3  
Röntgen-Demo 12:30 Rö-Demoraum x x x x x
Mittagessen 12:45 x x x x x
PJ-Ausbildungsgepräch           13:30 - 14:30 Sekretariat IM
PJ-Fortbildung   14:00 - 15:30 Raum Elisabeth        
Interdisziplinäre Tumorkonferenz       14:10 - 15:00 Raum Franziska    
Interdisziplin. M+M-Konferenz (jeden 2. Mittwoch im Monat)       15:45 - 16:15 Raum Franziska    
Dienstende 16:15 x x x x x

PJ-Ausbildungscurriculum Innere Medizin (IM)

  Woche 1-4 Woche 5-8 Woche 9-10 Woche 11-12 Woche 13-16
Einsatzort Innere Medizin Normalstation Innere Medizin Intensivstation Innere Medzin Funktionsabteilung Innere Medizin, Zentrale Notaufnahme Hämatologie/ Onkologie/ Thoraxonkologie
Lerninhalte Stationsvisite (gemeinsam mit Assistenzarzt) Ab ca Woche 2 - eigenes Zimmer Zweimal tägliche Visite im Team Einblick in alle vorhandenen Techniken Anamneseerhebung Stationsvisite mit erfahrenen Onkologen
  Verbessern der handwerklichen Fähigkeiten (Blutentnahmen, Venenverweilkanülen, etc) Erlernen von Techniken (ZVK, art. Kanüle, Punktion, Notfallmanagement, Reanimationsteam) Gastroskopie, Koloskopie, Endosonographie, ERCP, Bronchoskopie Körperliche Untersuchung Umgang mit Zytostatika und Portsystemen
  Einüben der Gesprächsführung (Patienten, Angehörige, Team) Therapiepläne Ultraschall, Echo (Selbständig unter Supervision) Vom Symptom zur Diagnose (welche Diagnostik?) Gesprächsführung, Übermittlung ungünstiger Befunde
  Entwickeln von Therapiestrategien   Punktionen (Pleura, Aszites, Organ) Einleiten erster Therapien Therapiestrategien (adjuvant, neo-adjuvant, palliativ)
  Vorbereiten/ Anmelden von Untersuchungen     Festlegen der Medikation (mit Unterstützung durch Krankenhausapothekerin)  
  Tägliche Supervision durch Oberarzt     Enge Supervision durch Assistenzarzt und Oberarzt  
  Erstellen von Entlassungsberichten     Erstellen von Ambulanzbriefen  

Eine Anpassung des Einsatzplanes an die individuellen Wünsche ist möglich.

OptionalHospitation in der Pneumologie Ostercappeln
 Hospitationen in den Facharztpraxen für Neurologie, Nephrologie (Dialyse), Diabetologie oder Strahlentherapie
 Ein Tag mit der Diabetesberaterin
 Ein Tag mit der Wundmanagerin
 Ein Tag mit der Krankenhausapothekerin
 Ein Tag mit dem Krankenhaushygiene-Team
 Teilnahme an den Sitzungen des Palliativ-Team
 Einsatz in der Geriatrie
 Prüfungssimulation am Ende des Tertial

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Der PJ-Tertial in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Chefarzt Dr. med. P. Ziegler) bietet die Möglichkeit, die gesamte Breite des Faches übersichtlich zu erkunden und zahlreiche praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Operationsspektrum umfasst die gesamte Allgemeinchirurgie, insbesondere die minimal-invasive Chirurgie ("Schlüssellochchirurgie"), Tumorchirurgie, Leberresektionen, Schilddrüsenoperationen, Hernienchirurgie (Behandlung von Leisten-, Bauchwand- und Zwerchfellbrüchen) und Refluxchirurgie. 

Einen besonderen Schwerpunkt bildet in unserer Klinik die onkologische Chirurgie. Insbesondere die zahlreichen Tumoren des Magen-Darm-Traktes, der Leber und ausgewählte Tumorrezidive werden nach dem neuesten Stand der Wissenschaft durch uns operiert, häufig auch minimal-invasiv.

Während Ihres PJ-Abschnittes in der Allgemein- und Viszeralchirurgie lernen Sie sowohl den gesamten Weg des perioperativen Managements für Notfall- und Elektivpatienten, als auch die einzelnen Schritte der notwendigen und zielgerichteten Untersuchungen sowie die Abläufe der Operationen im OP kennen. Sie werden eingehend in die Arbeit mit den Patienten auf den Stationen eingearbeitet. An allen Einsatzorten achten wir darauf, Sie an den diagnostischen Maßnahmen wie die eingehende körperliche Untersuchung, Sonographien und Röntgendiagnostik teilhaben zu lassen. Bei invasiven nicht-operativen Therapien wie Punktionen, Verbandswechseln, Wunddebridements, Katheteranlagen in Harnblase und Thorax binden wir Sie intensiv ein.

Daneben haben Sie die Möglichkeit, in der Klinik für Thoraxchirurgie in Ostercappeln zu hospitieren. Die Klinik für Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie diagnostiziert und behandelt alle Erkrankungen der Lunge, der Pleura, des Zwerchfells, des Mediastinums und der Brustwand. Hierzu gehören das Staging (einschließlich Bronchienspiegelung, endobronchialem Ultraschall und Mediastinoskopie) und die Operation bei Lungenkrebs, die Behandlung der verschiedenen Formen des Pneumothorax und des schweren Lungenemphysems, Operationen bei Mediastinal- und Brustwandtumoren, infektiösen Erkrankungen (Pleuraempyem, Lungenabszess, Tuberkulose, Echinococcose). Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung der angeborenen Erkrankungen, insbesondere der Kiel- und Trichterbrust.

Ein Großteil der Operationen erfolgt videoendoskopisch. Dem Lungenzentrum stehen pro Tag 2 Op-Säle zur Verfügung. Die Patienten sind auf einer großen Pflegestation mit 34 Betten, sowie der IMC- und Intensivstation untergebracht. Zum ärztlichen Team gehören neben dem Chefarzt Dr. L. Hillejan 4 Oberärzte und 4 Assistenten.

Als ein besonderer Schwerpunkt besteht am Franziskus-Hospital Harderberg eine sektorübergreifende Abteilung (MVZ und Sektion) für Proktologie, Kontinenz- und Beckenbodenchirurgie (Leitender Arzt Dr. med. E. Allemeyer). Hier bekommen PJ-Studierende durch wahlweise Abschnitte lehrreiche Möglichkeiten, die spezifische und besonders einfühlsame proktologische Anamnese sowie Untersuchungstechniken zu erlernen und an therapeutischen Maßnahmen (minimal-invasiv und operativ) teilzunehmen.


Dossier: Wie lassen sich der Chirurgen-Beruf und Familie besser vereinen? Lesen Sie hier einen Artikel von Dr. E. Allemeyer 

Anästhesie und operative Intensivmedizin

Die Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin versorgt Patient*innen im Bereich der klinischen Anästhesie (OP), der Notfallmedizin und der Intensivmedizin. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Einblicke und praktische Tätigkeiten in allen modernen Anästhesieverfahren zu erhalten und unter Supervision erfahrener Kolleg*innen auch durchzuführen.

In 6 OP-Sälen werden alle modernen Anästhesieverfahren durchgeführt. Nicht nur im Rahmen peripherer Nervenblockaden spielt hierbei die Sonografie eine wichtige Rolle. Die postoperative Schmerztherapie (PCA-Verfahren) wird maßgeblich durch unsere Abteilung gewährleistet.

Das am Haus stationierte Notarzteinsatzfahrzeug wird werktäglich von Mitgliedern der Abteilung besetzt und ist 24/7 von unserer Abteilung organisiert.

Die neu errichtete 12 Betten umfassende interdisziplinäre Intensivstation (plus 4 Betten angegliederter IMC) steht organisatorisch unter anästhesiologischer Leitung. Es werden alle gängigen Beatmungsmodi (7 Beatmungsplätze, Evita/Dräger) angewandt. Alle üblichen modernen invasiven und noninvasisen Beatmungsmodi ebenso wie die kinetische Lagerungstherapie, diagnostische wie therapeutische Bronchoskopie sowie die perkutane Dilatationstracheotomie werden durchgeführt. Ein rund um die Uhr abrufbares innerklinisches Notfallteam wird von pflegerischen und ärztlichen Mitarbeitenden der Intensivstation gestellt.

Ihr Schwerpunkt wird in der Mitarbeit im OP liegen. Hier legen wir Wert auf ein intra- und interdisziplinär kollegiales und zugewandt patientenzentriertes Arbeitsklima, verbunden mit dem Ziel, zukünftige Kollegen*innen in das Team, seine Aufgaben, Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten zu integrieren.

Vor diesem Hintergrund verfolgen wir die folgenden Lernziele:

• Kenntnis und korrekter Umgang mit den gängigen Atemwegshilfsmitteln (Maske, Guedel-/Wendl-Tubus, Larynxmaske, Tubus, etc.)
• Grundkenntnisse des normalen Atemwegsmanagements, Algorithmus beim schwierigen Atemweg sowie den Besonderheiten einer Rapid Sequence Induction (RSI)
• Atmung, Beatmung, Sauerstofftransport, Blutgase, Hämogobin,
• Grundkenntnisse der perioperativen und postoperativen Beatmung
• Beurteilung und Interpretation von Herz-, Kreislauf-, Atem- und Narkoseparametern (HF, EKG, Blutdruck, Kapnometrie, Pulsoxymetrie)
• Kenntnis, Risiken und Grenzen der verschiedenen Anästhesieformen (TIVA, balancierte Anästhesie, Spinalanästhesie, Periduralanästhesie, Regionalanästhesie, Sedierung)
• Kenntnisse über Wirkung, Nebenwirkung, Kontraindikation, Dosierung sowie wichtige pharmakokinetische/-dynamische Besonderheiten der relevanten Medikamente und Notfallmedikamente
• Kenntnis und Interpretation relevanter perioperativer Laborparameter
• Verwendung von Blutprodukten
• Wärmehaushalt insbesondere im perioperativen und postoperativen Bereich
• Grundkenntnisse perioperativer und postoperativer Volumentherapie
• Erkennen von und Reagieren bei (potentiell) vital bedrohlichen Komplikationen

Eine Hospitation in der Thoraxanästhesie in Ostercappeln ist möglich.

Orthopädie/Unfallchirurgie

Kontakt

In der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am Franziskus-Hospital Harderberg haben Sie die Möglichkeit, das gesamte Spektrum konservativer und operativer Behandlungsmöglichkeiten zu erlernen. Die Abteilung verfügt über 95 Betten und behandelt mit knapp 4000 operativen Eingriffen sämtliche Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Besonderes Augenmerk in Ihrer PJ-Tätigkeit soll auf das Einstudieren der „handwerklichen Fähigkeiten“ wie der orthopädischen Untersuchungstechniken, Interpretation und Durchführung der Diagnostik (Röntgen und Ultraschall), aber auch auf die Nahttechniken gelegt werden. Mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auf der Station, in der Sprechstunde, im OP, in der Notaufnahme, aber auch mit zahlreichen Hospitationsmöglichkeiten können Sie sich eine sichere Grundlage für das Gebiet Orthopädie und Unfallchirurgie erarbeiten.

Die orthopädische Abteilung wird vom FOCUS-Magazin seit Jahren als „TOP-Nationales-Krankenhaus“ bewertet. Ebenso ist Chefarzt PD Dr. Olaf Rolf seit Jahren als „TOP-Mediziner Schulterchirurgie“ in der FOUCS-Liste aufgenommen, was sich im konservativen und operativen Behandlungsspektrum niederschlägt und Ihnen in der Fachweiterbildung zugutekommt.

Als eine der ersten Kliniken in der Region Osnabrück ist die Orthopädische Abteilung zudem als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (EPZmax) zertifiziert, was sich im breiten Spektrum endoprothetischer Primär- und Revisionseingriffe widerspiegelt.

Als eine der wenigen Kliniken in Niedersachsen können wir zudem über Chefarzt Dr. Jürgen Apel eine umfängliche Weiterbildung für das Gebiet Kinderorthopädie anbieten.

Unfallchirurgisch haben Sie die Möglichkeit, in der zentralen Notaufnahme (ZNA) mitzuarbeiten und zahlreiche Krankheitsbilder zu behandeln, auch im interdisziplinären Team. Sie gewinnen Einblicke in der unfallchirurgischen Sprechstunde und in der BG-Ambulanz des Hauses. Im Rahmen der Notfallversorgung erlernen Sie Grundzüge chirurgischer Versorgungstechniken, schmerztherapeutische Konzepte bis hin zu immobilisierenden Verbandstechniken.

Durch Rotation im „Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie“ haben Sie bei Interesse auch die Möglichkeit, in anderen orthopädisch-unfallchirurgischen Abteilungen der Niels-Stensen-Kliniken zu hospitieren (Melle, Thuine, Ankum).

Wochenplan Orthopädie / Unfallchirurgie

  Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Dienstbeginn, Visite 07:00 x x x x x
wöchentliche abteilungsinterne Fortbildung zu aktuellen Themen       07:15 - 07:45    
Frühbesprechung und Röntgendemonstration, individuelle Fallbesprechungen 07:45 x x x x x
Sprechstunde / OP / Stationstätigkeit / Notfallambulanz 08:10 x x x x x
Frühstückspause 15 Minuten x x x x x
Mittagspause 30 Minuten x x x x x
Teilnahme an der interdisziplinären Antibiotika-Visite   13:00 - 14:00        
PJ-Fortbildung   14:00 - 15:30 Raum Elisabeth        
Dienstende 15:45 x x x x x
  • Einmal monatlich Teilnahme an der interdisziplinären M & M Konferenz (jeder 2. Mittwoch im Monat).
  • Auf Wunsch Teilnahme an den unfallchirurgischen / orthopädischen Anwesenheitsdiensten mit Freizeitausgleich.

PJ-Ausbildungscurriculum Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie

  Woche 1-2 Woche 3-4 Woche 5-10 Woche 11-12 Woche 13-16
Einsatzort Normalstation Normalstation / OP Normalstation / (Kinder-) Sprechstunde /OP Normalstation / Notaufnahme Normalstation / Notaufnahme / OP / Unfallchirurgische / BG Sprechstunde
Lerninhalte Stationsvisite (gemeinsam mit Assistenzarzt und Oberarzt) Lagerungs-techniken OP Orthopädische Untersuchungstechniken Anamneseerhebung, körperliche Untersuchung Einblick in das BG-Wesen
  Blutentnahmen, Venenverweilkanülen, Verbandtechniken, etc. Assistenz bei Operationen Digitale Planung / Endoprothesen Unfallchirurgische Untersuchungstechniken Behandlungsstrategien (Diagnostik, operative vs. konservative Behandlung)
  Vorbereiten/ Anmelden von Untersuchungen Erlernen von Nahttechniken Ultraschall des Bewegungs-apparates, Säuglingssonographien Einleiten erster Therapien und Interpretation von Bildgebung Immobilisierende Verbands-techniken (ZNA)
  Erlernen und Interpretation von Bildgebung (Röntgen, Grundzüge MRT / CT) Erstellen von Entlassungsberichten Punktionen und Infiltrationen (Gelenke) Erstellen von Ambulanzbriefen Infiltrations-techniken Wirbelsäule (Thermo-denervierung)
  Postoperative Behandlungsstrategien        

Eine Anpassung des Einsatzplanes an die individuellen Wünsche ist möglich.

Optional

Teilnahme kinderorthopädische Station/ OP Kinderkrankenhaus CKO

 

Hospitation Orthopädietechnik (Orthesenkunde)

 

Hospitation in der Abteilung Physikalische Therapie / Physiotherapie

 

Hospitation Krankenhausapotheke

 

Hospitation Wundmanagement

 

Wöchentliche Rotation in andere orthopädisch-unfallchirurgische Kliniken der

Niels-Stensen-Kliniken („Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie“)

Gynäkologie/Geburtshilfe

Kontakt

Chefarzt Dr. med. Trygve Bang Daabach

Tel. 0541 502-2530

gynaekologie-fhh@remove-this.niels-stensen-kliniken.de  

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe​​​​​​​

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe fasst die gesamte Bandbreite des Faches Frauenheilkunde ein.

Unsere Gynäkologie hat einen operativen Schwerpunkt. Alle gängigen gynäkologischen Operationen werden durchgeführt, wobei die minimal-invasiven Eingriffe bevorzugt werden. Spezielle Schwerpunkte finden sich in der Urogynäkologie und in der Onkologie. Die Urogynäkologie ist ein Teil des interdisziplinären Beckenboden- und Inkontinenz-Zentrums am Harderberg. Eine Urogynäkologische Ambulanz mit einem urodynamischen Messplatz ist vorhanden. In der Onkologie werden alle Standardverfahren durchgeführt, teilweise auch endoskopisch. Größere Rezidiv-Eingriffe werden interdisziplinär mit der Chirurgie operiert. In der onkologischen Ambulanz werden Chemotherapien in Eigenregie durchgeführt.

In der Geburtshilfe führen wir eine individualisierte Geburtshilfe durch, die die Bedürfnisse der Schwangeren berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt in der Schmerzbekämpfung. Die Periduralanästhesien werden durch die Geburtshelfer durchgeführt.

Die Senologie ist mit über 400 Karzinome jährlich eines der größten Brustzentren Deutschlands. Es werden alle üblichen Operationsmethoden durchgeführt, einschließlich der plastischen Operationen. Das Brustzentrum fasst auch die diagnostische und interventionelle Radiologie mit ein.

Als PJ-Student werden wir Sie in unserem freundlichen Team aufnehmen und werden Sie so durch alle Bereiche der Frauenheilkunde begleiten.

PJ-Ausbildungscurriculum Gynäkologie und Geburtshilfe

  Woche 1-4 Woche 5-8 Woche 9-12 Woche 13-16
Einsatzort Kreißsaal und Wochenstation Gynäkologische Station und OP Senologische Station und OP frei gestaltbar, z.B.:
Lerninhalte Kreißsaal Aufnahme Aufnahmegespräch Aufnahmegespräch Urogynäkologische Ambulanz
  Geburtsverlauf und Pathologie OP-Assistenz OP-Assistenz Onkologie
  Operative Geburtshilfe Visiten und Entlassungsberichte Visiten und Entlassungsberichte Strahlentherapie
  Wochenbettverlauf und Pathologie Untersuchungstechniken Untersuchungstechniken  
  Visiten, und Entlassungsberichte Krankheitsbilder Krankheitsbilder  

Ihr Arbeitgeber:

Franziskus-Hospital Harderberg (FHH) – das sind wir, ein innovatives Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 287 Betten. Das Einzugsgebiet erstreckt sich hauptsächlich auf den Landkreis sowie die Stadt Osnabrück. Jährlich lassen sich 15.000 Patienten stationär und 35.000 ambulant von unseren 835 Mitarbeitenden im FHH behandeln. Seit 2014 sind wir Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Wir führen folgende Abteilungen: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Anästhesie und operative Intensivmedizin, Geriatrische Frührehabilitation, Gynäkologie und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Innere Medizin/Gastroenterologie, Internistische Onkologie und Hämatologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Proktologie, Kontinenz- und Beckenbodenchirurgie, Radiologie, Senologie/Brustzentrum und Thoraxonkologie.

Träger des Franziskus-Hospitals ist die Niels-Stensen-Kliniken GmbH. Zu dem Verbund gehören mehrere Gesundheitseinrichtungen im Osnabrücker Land und Emsland. Die Niels-Stensen-Kliniken helfen dabei, Familie und Beruf zu vereinbaren, investieren in Ihre Gesundheit und fördern Talente.

Schauen Sie doch mal vorbei

Warum ausgerechnet hier das PJ machen?

Harderberg - wo ist das?

Harderberg ist ein Teil von Georgsmarienhütte. Die Stadt Georgsmarienhütte mit ihren gut 30.000 Einwohnern grenzt unmittelbar an Osnabrück und gehört zum Landkreis Osnabrück am Fuße des Teutoburger Waldes. Das Krankenhaus liegt im Grünen, aber dennoch verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen A30 (Ausfahrt: Nahne / Georgsmarienhütte) und A33 (Ausfahrt Harderberg). Zur Osnabrücker Innenstadt sind es rund fünf Kilometer, die Busanbindung ist sehr gut.

Die Osnabrücker schwören auf die Lebensqualität ihrer Stadt und der Umgebung. Eine gemütliche, mittelalterliche Altstadt, lebendige Einkaufsstraßen und kurze Wege in die Natur – das ist die Mischung, die man hier zum Wohlfühlen braucht. Mit rund 165.000 Einwohnern ist Osnabrück die drittgrößte Stadt Niedersachsens. Über 22.000 Studierende an Universität und Hochschule prägen das Kultur- und Nachtleben der 1.200 Jahre alten Dom- und Bischofsstadt mit.

Städte wie Hannover, Hamburg, Berlin oder Amsterdam sind in wenigen Stunden erreichbar. Osnabrück liegt am Knotenpunkt wichtiger Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen (Autobahnen A1, A30). Nur 30 Autominuten entfernt befindet sich der Flughafen Münster-Osnabrück. Mehr über Osnabrück

Harderberg - wo ist das?

Harderberg ist ein Teil von Georgsmarienhütte. Die Stadt Georgsmarienhütte mit ihren gut 30.000 Einwohnern grenzt unmittelbar an Osnabrück und gehört zum Landkreis Osnabrück am Fuße des Teutoburger Waldes. Das Krankenhaus liegt im Grünen, aber dennoch verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen A30 (Ausfahrt: Nahne / Georgsmarienhütte) und A33 (Ausfahrt Harderberg). Zur Osnabrücker Innenstadt sind es rund fünf Kilometer, die Busanbindung ist sehr gut.

Die Osnabrücker schwören auf die Lebensqualität ihrer Stadt und der Umgebung. Eine gemütliche, mittelalterliche Altstadt, lebendige Einkaufsstraßen und kurze Wege in die Natur – das ist die Mischung, die man hier zum Wohlfühlen braucht. Mit rund 165.000 Einwohnern ist Osnabrück die drittgrößte Stadt Niedersachsens. Über 22.000 Studierende an Universität und Hochschule prägen das Kultur- und Nachtleben der 1.200 Jahre alten Dom- und Bischofsstadt mit.

Städte wie Hannover, Hamburg, Berlin oder Amsterdam sind in wenigen Stunden erreichbar. Osnabrück liegt am Knotenpunkt wichtiger Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen (Autobahnen A1, A30). Nur 30 Autominuten entfernt befindet sich der Flughafen Münster-Osnabrück. Mehr über Osnabrück

Jetzt informieren und ins Team kommen

Sie sind an einer PJ-Tätigkeit am Harderberg interessiert? Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns sehr gerne an:

Ansprechpartner

Zurück zum Seitenanfang